Rohrbach m Hütte

Rohrbacher "Marterl-Exkursion"

Mit im Gepäck der von der heimatkundlichen Arbeitsgemeinschaft Rohrbach im Jahr 2010 erschienene Bildband "Rast am Wege", denn das Ziel der jüngsten Naturfreunde-Wanderung waren Rohrbachs Flurdenkmäler.

Die geschichtlich interessante "Marterl-Exkursion" startete beim "Dorfkreuz" am Bahnhof. Die Mariensäule hinter der Kirche, das 400 Jahre alte Steinbild an der Rohrbacher Kirchenmauer, das Christus auf dem Ölberg darstellt und das Christkönigskreuz an der Kirchenwand sowie die Bartholomäus-Statue waren die ersten Ziele im Dorfzentrum. Danach ging es weiter zum "Wieser" - Bildbaum, dem Bildstock und dem Wegkreuz der Familie Panzenböck in Bernreit.

Nach kurzer Labestelle beim "Veitlbauer" Bosch ging es über die sagenumwobene Teufelsstiege zum Firmkreuz auf den Steinberg. Höchster Ausgangspunkt war die Sattler Kapelle, „die den Wanderer seit 185 Jahren zu Rast und Andacht einlädt“ wie Sindl zu berichten wusste. Von der Sattler-Höhe Richtung Durlaß konnten die Wanderer eine wahre "Naturseltenheit" bewundern, den Bildbaum Wagenhofer. „Eine Eiche und eine Buche umschlingen einander zusammengewachsen und am breiten Zwillingsstamm hängt ein Dreifaltigkeitsbild“ so Sindl.

Die "Marterl-Exkursion" endete nach einem rund dreistündigen Marsch bei gemütlichem Zusammensitzen im Dorf.

marterl oklappern

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiter Bilder findet ihr hier